Unternehmensübergreifende Prozesse über Systemgrenzen hinweg überwachen

30. März 2016 | Von | Kategorie: Betriebspraxis

Smarter Service über sämtliche Systemgrenzen hinweg

Ob Steuerung von Prozessen, Überwachung der Intervalle für die Instandhaltung, Management von Störungen oder die Regulierung von Schäden: Mit übergreifenden Prozessen lassen sich Systeme über alle Unternehmensgrenzen hinweg überwachen. Diese unternehmensübergreifenden Prozesse können dabei helfen, sämtliche Prozesse für alle Beteiligten transparent zu gestalten.

Austausch und Überwachung zwischen den Unternehmen

Der Austausch einzelner Dokumente und Daten zwischen miteinander kooperierender Unternehmen kann sowohl intern als auch mit Lieferanten und Händlern sehr viel Kosten und Zeit beanspruchen. Mit einer Analyse sämtlicher Prozesse lässt sich mithilfe von edbic.de herausfinden, welche Workflows optimiert werden können. Bei der Bestellung von benötigten Materialien, bei der Bestätigung von Aufträgen, bei Lieferavis, Rechnungen und der Zahlungsüberprüfung können beispielsweise viele Prozesse und Bereiche automatisiert werden. Auf Dauer sind so bessere Konditionen und geringere Onboardingkosten möglich. Ist ein Produkt, das vom Kunden gewünscht wird, nicht mehr im Unternehmen verfügbar, wandert der Kunde im schlimmsten Fall zur Konkurrenz ab.

Ob es an einem fehlerhaften Informations- und Warenfluss im Unternehmen lag, oder ob es andere Gründe dafür gab, spielt dabei nur eine geringe Rolle. Elektronischer Datenaustausch, auch „EDI“ (electronic data interchange) genannt zwischen den Unternehmen sorgt dafür, diese Fehler aufzudecken, zu analysieren und schlussendlich auch zu beheben. Dank eines visualisierten Prozesses sämtlicher Lieferungen und einem lückenlosen Management der Dokumente lassen sich sämtliche Filialen in diesen Prozess einbeziehen. Sämtliche Daten, die für Auftragsvergabe, Bestellung und Warenfluss relevant sind, werden dokumentiert und archiviert, sodass die Waren selbst rechtzeitig geliefert werden und die Regale immer gut gefüllt sind. Sind alle Informationen für alle Unternehmen und Filialen zugänglich, lässt sich selbst der Einsatz des benötigten Personals darüber steuern.

Automatisierung und Überwachung von komplexen Prozessen

Process Monitoring (BPM) erlaubt es, Prozesse in Real-Time zu überwachen. Ein Monitoring sämtlicher ablaufender Events bietet eine weitreichende Übersicht auf die laufenden Prozesse. Operative Abläufe können intensiv und engmaschig überwacht werden, sodass selbst bei minimalen Abweichungen eine Korrektur sofort möglich ist. Dank BPM kann die IT des Unternehmens, die einzelnen Fachabteilungen und das Management miteinander vernetzt werden. So lassen sich die Kosten reduzieren, die Wettbewerbsfähigkeit verbessern und die Prozesse werden schneller und zuverlässiger. Die Daten werden ständig synchronisiert und sind für alle zugänglich, die damit arbeiten müssen. Werden neue Produkte in den Markt eingeführt, lässt sich die Rendite des Unternehmens ebenso steigern, wie mit Fusionen und Übernahmen. Hier gilt es, die Daten aus sämtlichen Bereichen zusammenzuführen und dafür zu sorgen, dass der Austausch ungehindert möglich ist, unabhängig von den unterschiedlichen Formaten.

Fazit: Eine Plattform für alle Anwendungen

Edbic.de ist dabei die Plattform, auf der alle Anwendungen und Daten überwacht und in Echtzeit sichtbar gemacht werden können. Damit lassen sich Prozesse unternehmensübergreifend überwachen: Schließlich kann jeder, der dazu berechtigt ist, auf die Daten der jeweiligen Prozesse zugreifen. Dank der Abbildung in Echtzeit lassen sich die Geschäftsprozesse lückenlos kontrollieren. Das macht sie transparenter, effizienter und reduziert die Kosten. Industrie 4.0 und Big Data sind dabei die entscheidenden Stichworte fürs Controlling, die dafür sorgen werden, dass sich nicht nur die Unternehmen selbst, sondern ganze Branchen ändern müssen.

Das Internet der Dinge erfordert, dass die Informationen in Echtzeit verfügbar sein müssen: Unternehmensübergreifend werden so die Abläufe flexibler und beschleunigt, Entscheidungen verkürzen sich wesentlich. Werden Prozesse optimiert, geschieht das in diesen Netzwerken im laufenden Betrieb. Somit müssen sich Kosten- und Ergebnisrechnung, aber auch die Kalkulation neu auf diese Modelle einstellen: Sämtliche Systeme werden interaktiv und die einzelnen Partner in der Wertschöpfungskette werden miteinander vernetzt, sodass ein echter Dialog möglich ist. Mithilfe von Big Data werden sämtliche Daten, die zunächst kontinuierlich und unstrukturiert erhoben werden, analysiert. Diese werden möglicherweise in naher Zukunft die jährlichen Rhythmen ablösen, in denen die Unternehmen bisher agierten. Mit in die Zukunft gerichteten Forecasts wird das an der Vergangenheit orientierte Reporting abgelöst.


Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar