Betriebspraxis

Innovative Unternehmen exportieren mehr als weniger innovative

29. Juni 2011 | Von

Innovative Unternehmen exportieren mehr als weniger innovative, insbesondere wenn es kleine oder mittelständische Unternehmen (KMU) sind. Innovationshemmnisse blockieren die Exportaktivitäten von KMU. Das ist eines der Ergebnisse des Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI.



Studie untersucht wie Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter halten und gewinnen können

6. Mai 2011 | Von

Das Thema Fachkräftemangel treibt die Politik, aber auch Banken und Berater um. Nun haben das Bundesarbeitsministerium und McKinsey die Studie „Wettbewerbsfaktor Fachkräfte“ vorgestellt. Der Studie zufolge kümmern sich die Unternehmen in Deutschland bereits heute um die Sicherung ihres Fachkräftebedarfs. Davon sollte man eigentlich auch ausgehen können. Laut der Studie bleibt dabei aber unklar, ob die

[weiterlesen …]



DIHK: Deutschland braucht familienbewusste Arbeitszeiten

2. Mai 2011 | Von

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fordert angesichts des Unternehmenstags „Erfolgsfaktor Familie“ familienbewusste Arbeitszeiten. DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann und Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, setzen sich dort für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Gemeinsam werben Schröder und Driftmann sie für eine neue Arbeitszeitkultur, die es Beschäftigten erleichtert, ihre

[weiterlesen …]



Nachhaltigkeit gewinnt in Unternehmen immer mehr an Bedeutung

19. April 2011 | Von

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt nicht erst seit der jüngsten Debatte um Energiepreise, Atomkraft und Ressourcenverbrauch immer mehr an Bedeutung. Besonders Mittelständlr stehen aufgrund ihrer Größe hierbei vor besonderen Herausforderungen. Generell sind jedoch Nachhaltigkeitsstrategien in Unternehmen auf dem Vormarsch. Das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hervor.



Forderungsmanagement optimieren

3. April 2011 | Von

Forderungen binden Kapital, denn sie müssen finanziert werden. Außerdem beinhalten Forderungen Ausfallrisiken, die ständig überwacht werden müssen. Ein professionelles Forderungsmanagement stabilisiert das Eigenkapital und kann rasch Erfolge bei der Zahlungsmoral bringen. Es ist somit ein „Muss” für jedes Unternehmen und wichtiger Bestandteil des Qualitäts- und Risikomanagements. Kleine Unternehmen können hier auch spezielle Dienstleister engagieren, die

[weiterlesen …]



Auch – oder gerade in der Krise ist Marketing besonders effizient

2. Februar 2011 | Von

In Krisenzeiten wird in vielen Unternehmen gespart und das am liebsten im Bereich der Marketing- und Werbebudgets. Dabei haben immer wieder Studien gezeigt, dass dies allzu kurzsichtig ist. Vielmehr gilt: In Krisenzeiten ist es einfacher, Marktanteile zu erobern, die Marktposition nachhaltig zu festigen und damit auch den Unternehmenswert zu steigen. Allerdings müssen die knappen Gelder

[weiterlesen …]



Warenkreditversicherung: Ihr Schutz vor Forderungsausfall

9. Januar 2011 | Von

Wachsender Konkurrenzdruck, angespannte Konjunkturlage, Forderungsausfälle – selbst gesunde Unternehmen geraten schnell unverschuldet in Zahlungsschwierigkeiten. Zwischen der Lieferung einer Ware oder Dienstleistung und deren Bezahlung liegen üblicherweise 30 bis 180 Tage. Solche Zahlungsziele führen automatisch zu Krediten, die ein Lieferant seinen Kunden zur Verfügung stellt. Dies bindet jedoch Liquidität. Und je länger das Zahlungsziel ist, umso

[weiterlesen …]